Tutorial: Elfenaugen malen leicht gemacht

Da es grade Anfängern besonders schwer fällt Augen an Modellen zu bemalen habe ich mich dazu entschieden, einmal eine einfache Technik vorzustellen, mit der selbst Anfänger mit wenig Übung gute Ergebnisse erzielen können. Vorab sei gesagt, dass es natürlich immer „besser“ geht, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Ich wende diese Technik bei all meinen Elfen an, allerdings sollte das auch bei anderen Modellen problemlos funktionieren.

 

Zu aller erst solltet ihr euer Modell in schwarz oder weiß grundieren. Schwarz, wenn ihr überwiegend mit dunklen Farben arbeiten wollt und weiß, wenn ihr mit hauptsächlich hellen Farben arbeiten wollt. An Farben solltet ihr Schwarz, Weiß und eine Hautfarbe eurer Wahl parat haben. Dazu selbstverständlich Wasser zum auswaschen des Pinsels. In das Wasser solltet ihr einen Tropfen Spülmittel geben, um den Pinsel besser zu säubern und um die Oberflächenspannung aus der Farbe zu nehmen. Grade bei Schwarz und Weiß ist das ungemein wichtig. Immerhin sollen eure Figuren ja weiße Augen mit schwarzen Pupillen bekommen und keine grauen Augen. Der Pinsel sollte so von euch gewählt werden, dass er euch sehr gut in der Hand liegt und die Pinselspitze sehr fein ist. Ich selbst verwende einen Pinsel der Marke Da Vinci.

20131206_144254  20131206_144347

Zuerst bemalt ihr das komplette Auge in Weiß. Bei einer vorherigen schwarzen Grundierung darf es hier auch etwas dicker sein, damit das Schwarz nicht durchschimmert.

Nachdem die weiße Farbe getrocknet ist, beginnen wir die schwarze Pupille zu „setzen“. Dabei bedienen wir uns eines einfachen Tricks: Wir ziehen eine dünne schwarze Linie von unten nach oben durch jedes Auge. Auch hierbei ist es in Ordnung, wenn ihr mit der schwarzen Farbe über das Auge hinaus kommt. Das wird an anderer Stelle kaschiert. Typischer Fehler, die jedem Anfänger passieren können wären folgende:

 

  1. Zu viel Schwarz und zu dicker Pinsel, was dazu führt, dass das weiße Auge komplett unter dem Schwarz verschwindet
  2. Zu flüssige Farbe, welche in zu großer Menge vom Pinsel abgegeben wird und somit das Auge ebenfalls komplett bedeckt.

 

20131206_145143

Generell ist es richtig, dass man mit verdünnten Farben arbeiten soll, aber grade beim Bemalen der Augen führt das meistens dazu, dass zu schnell Bereiche mit Farbe in Kontakt kommen, die nicht bemalt werden sollen. Also an dieser Stelle wirklich etwas mit dem Wasser sparen.

 

An dieser Stelle dürfen die meisten Figuren wie Fans aussehen, die zu einem Kiss-Konzert unterwegs sind. Nur die roten Zungen fehlen 😉

In fast 90% der Fälle werden die schwarzen Linien innerhalb der Augen zu dick sein. Dem wirken wir jetzt entgegen, indem wir den schwarzen Strich einfach „verdünnen“, indem wir mit Weiß drüber malen. Auch hier ist es wichtig, dass die Farbe eine ordentliche Konsistenz hat, damit sie den schwarzen Farbton überdecken kann. Wie auch bei dem vorherigen Schritt kann es passieren, dass man zu viel des schwarzen Strichs überpinselt. An dieser Stelle sollte man nicht verzweifeln, sondern einfach von vorne beginnen. Eine ruhige Hand ist bei diesem Schritt das A und O und die bekommt man vor allem durch Übung.

 

Wie schließen wir das Auge denn nun? Dazu umranden wir das Auge komplett mit schwarzer Farbe. Das führt im Endeffekt dazu, dass man auch auf weitere Distanz (z.B. die andere Seite des Spielfeldtisches) erkennen kann, dass die Figuren vollständig bemalte Augen haben. Auch hier gilt wieder, dass man so ruhig und vorsichtig wie möglich vorgehen muss, denn ab hier wird es sehr schwer kleinere Unsauberkeiten auszubügeln.

20131206_145756  20131206_145745

Kommen wir nun zum letzten Schritt. Wir nehmen die Hautfarbe unserer Wahl und verpassen dem Modell endlich ein Gesicht. Hierbei ist es ganz wichtig darauf zu achten, dass man auch die letzten Reste der schwarzen Farbe aus dem Pinsel gewaschen hat. Es empfiehlt sich, die schwarzen „Augenringe“ nun mit der Hautfarbe zu umrunden. Hierbei sollte man den schwarzen Kreis so stark wie möglich verkleinern, so dass am Ende nur noch ein dünner schwarzer Kreis das Auge ummantelt. Es ist besonders ärgerlich, wenn man mit der Hautfarbe verrutscht und das ganze Auge verschmiert, aber auch das wird jedem mindestens einmal passieren. Je öfter ihr das jedoch macht, desto besser werdet ihr. Ich bemale z.B. immer bei mindestens 3 Figuren die Augen auf einmal. Dadurch konnte ich schnell Fortschritte machen.

20131206_150140  20131206_150156

Ich hoffe euch man mein erstes Tutorial gefallen. Falls ja, könnt ihr uns ja ein Feedback hinterlassen 😉

20131206_151353

 

 

Und hier die komplette Gallerie

Über den Autor Gast

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =

Single Sign On provided by vBSSO