Freebooter´s Fate Szenarien Review Teil 1

Ahoi liebe Freibeuter,

heute wollen wir euch einen kleinen Einblick in die Szenarien aus den drei bisherigen Freebooter´s Fate Regelbüchern geben. Hierbei sollen die Grundideen der Szenarien kurz veranschaulicht werden und ein Fazit aus der Spielpraxis gegeben werden (sofern vorhanden, sollten wir ein Szenario noh nicht gespielt haben, wird ein entsprechendes Fazit nachgereicht). Hierbei wird chronologisch vorgegangen, heißt vom ersten Szenario im Grundregelwerk bis zum letzten Szenario in Mystic Spirits. Hinter der Überschrift findet ihr wie im Freebooter´s Fate Register einen Hinweis wo ihr das entsprechende Szenario nachschlagen könnt. I = Grundregelwerk, II = Deep Jungle, III = Mystic Spirits + der entsprechenden Seitenzahl.

Vielleicht kommt der ein oder andere ja auf den Geschmack mal ein neues Szenario auszuprobieren. Und solltet ihr abgewandelte Varianten spielen – lasst es uns in den Comments wissen.

In diesem ersten Teil gibt es die ersten sechs Szenarien aus dem Grundregelwerk.

Die Szenarien

Die Fehde – I 96

Oder wie wir es nennen – Auf die Fresse, Kapitän!

Mannschaften: 2-4

Dublonen: beliebig

Schwierigkeit: leicht

Quasi das Grundszeanario in dem es hauptsächlich darum geht die gegnerischen Mannschaften kampfunfähig zu machen. Für Einsteiger bestens geeignet um das Spiel kennenzulernen aber auch für alte Haudegen immer mal wieder ein Spaß einfach drauflos zu moschen und vielleicht mal neue Taktiken auszuprobieren. Die Heuer der kampfunfähigen Gegner entspricht den Ru(h)mpunkten die für den Sieg bei diesem Szenario gesammelt werden müssen.

Fazit: Bestes Szenario um Einsteigern die Regeln und den Spielablauf zu erklären. Wir spielen es immer wieder um neue Charaktere und Taktiken auszuprobieren.

Der Kult verhaut Fith Aarch die Spinne
Der Kult verhaut Fith Aarch die Spinne

Die Schatzsuche – I 97

Mannschaften: 2-4

Dublonen: ab 500

Schwierigkeit: mittel

Auf dem Spielfeld werden Schatztruhen verteilt und die Mannschaften begeben sich auf die wilde Jagd um die eine Truhe mit dem Schatz zu finden. Die Truhen werden zufällig auf dem Spielfeld verteilt und sind quasi Dreh- und Angelpunkt bei diesem Szenario doch aufgepasst – nur in einer Truhe befindet sich die fette Beute die anderen Truhen sind mit fiesen Fallen ausgestattet. Man möchste bei diesem Szenario natürlich den Schatz finden und ihn in Sicherheit bringen, doch dies gelingt nur indem man möglichst schnell, möglichst viele Truhen durchsucht. Wie teilt man seine Truppe also am besten auf? Wie gelangt man vor dem Gegner an die Truhe ohne abgeschossen zu werden? Und wie bekommt man das ganze Gold in Sicherheit, wenn man es gefunden hat? Taktische Überlegungen die vor dem Spielbeginn bedacht werden sollten. Wer seinen Schatz in Sicherheit bringt gewinnt, gelingt dies keinem zählen die gesammelten Ru(h)mpunkte.

Fazit: Ein tolles Szenario vor allem auch für mehr als 2 Spieler, denn hat einer den Schatz gefunden heißt es Auf ihn mit Gebrüll! Hier hatten wir wohl mit die besten Momente bei Freebooter´s Piraten und Kult jagdten die Bruderschaft und als klar war, dass diese den Schatz in Sicherheit bringen, ist der Kult den Piraten in den Rücken gefallen um in letzter Sekunde noch ein paar Ru(h)mpunkte zu sammeln.

 

Für Rum und Ehre – I 99

Mannschaft: 2

Dublonen: ab 500

Schwierigkeit: leicht

Lauft schon ihr Einhandsegler, die Kundschaft hat Durst! In der schäbigen Spelunke Zum rostigen Anker treffen sich allabendlich die miestesten Gestalten von Longfall um sich das Leben mit dem leckeren Zucherrohrschnaps zu versüßen. Und dabei geht das ein oder andere Fass über den Tresen. Der zornige Wirt des Ankers hat eine Mannschaft angeheuert für seinen Rumnaschub zu sorgen, denn es gibt selbst in einem Piratennest wie Longfall immer noch Leute die sich die Prohibition zurük wüschen. So versuchen also die einen die Rumfässer zum Wirt zu bringen und die anderen versuchen dies zu verhindern.

Fazit: Auch für Anfänger sehr gut geeignet, da es sich taktisch im Rahmen hält. Wir haben es auch schonmal mit drei Mannschaften gespielt wobei eine den Rum anlieferte und zwei Mannschaften versuchten dies zu verhindern, dementsprechend mussten die zwei Mannschaften sich die Heuer teilen.

 

Zu den Waffen! – I 100

Mannschaften: 2

Dublonen: ab 500

Schwierigkeit: mittel-schwer

Bei diesem Szenario wird alles über den Haufen geworfen. Die Mannschaften teilen sich eine Aufstellungszone und jeder Charakter wird einzeln und zufällig aufgestellt. Ziel ist es möglichst die komplette Mannschaft zum Sammelpunkt zu bringen – hierbei kommt es selbstverständlich zu Zusammenstößen mit dem Gegner. Dadurch, dass alle zufällig aufgestellt werden ist es quasi unmöglich eine vernünftige taktik für dieses Szenario zu haben so kann es sein, dass die Kultisten so weit weg von dem Mystiker stehen, dass sie ihren Mystischen Chor nie zum Einsatz bringen werden. Mann sollte also vor Spielbeginn genau überlegen wen man anheuert, da reine Support-gefolge hier nur wenig Sinn machen.

Fazit: Eher eines der schwereren Szenarien, da sich die Charaktere sehr unvorhersehbar verhalten müssen. So kann man aber auch manchmal Synergien herausfinden, auf die man sonst nie gekommen wäre.

Zufällige Blickrichtung der Charaktere wird festgelegt - stilechte Piraten benutzen dafür eine Rumbuddel!
Zufällige Blickrichtung der Charaktere wird festgelegt – stilechte Piraten benutzen dafür eine Rumbuddel!

Rattenjagd – I 101

Mannschaften: 2-4

Dublonen: ab 500

Schwierigkeit: leicht-mittel

Longfall ist nicht nur ein Piraten- sondern auch ein ausgesprochenes Rattennest. Neulich hieß es im Rostigen Anker seien Ratten in der Küche. Dass ein Koch hier das Essen zubereitet hatte aber auch keiner erwartet. Nunja, da schlechte PR aber auch schlecht für das Geschäft ist weiß sogar der Wirt des Ankers und so hat der eine Belohnung auf jede erlegte Ratte ausgesetzt. Rechtmäßige Arbeit um sich sein Gold zu verdienen? Man kann es ja mal probieren. So versuchen die Mannschaften die Ratten in Longfall einzusacken und ihre Gegner auszuschalten. Gesammelte Ratten und erledigte Gegner geben Ru(h)mpunkte.

Fazit: Eines unser Lieblingsszenarien denn die Ratten sind zwar auf den ersten Blick der Mühe kaum wert können aber am Ende das Zünglein an der Waage sein und lenken ein wenig wo die Mannschaften sich hinbewegen. Zudem verhindert es, dass sich schießwütige Mannschaften verbarrikadieren.

Die Mannschaft der Piraten bei der Rattenjagd
Die Mannschaft der Piraten bei der Rattenjagd

Gestrandet!

Mannschaften: 2

Dublonen: ab 500

Schwierigkeit: leicht-mittel

Zwei Mannschaften, eine Insel, ein Ruderboot und der Rum ist leer. Na da kann sich ja jeder denken was hier passiert. Natürlich hauen sich alle um einen Platz im Boot. Und wer mit seinem Anführer weit genug aus der Bucht rudert entkommt dem trockenen Schicksal und hinterlässt die andere Mannschaft gnadenlos und ohne Proviant – wie man dass als Pirat so macht!  Wenn man entkommt ist das Szenario gewonnen – entkommt keiner zählen die Ruhmpunkte. Ja Ruhmpunkte denn der Rum ist ja leer und durch Ruhm ist noch keine Kehle geölt worden Also ab ins Boot du Leichtmatrose!

Fazit: Spaßiges Szenario in dem es gerne mal zu einer ungewöhnlichen Wendung kommt. Jedoch sollte man etwas Vorsicht beim aufbauen des Geländes walten lassen denn es sollte dem Gegner schon noch möglich sein in das Spielgeschehen einzugreifen wenn eine Mannschaft auf dem Boot ist und anfängt zu rudern.

 

Soviel zum ersten Teil unseres Szenarien Reviews – Teil 2 folgt in Kürze.

 

Ein Gedanke zu „Freebooter´s Fate Szenarien Review Teil 1

  • 8. Mai 2014 um 18:29
    Permalink

    Herrlich schön zusammengefasst! Da bin ich mal gespannt wie bei dir die anderen Szenarien abschneiden werden. Ich spiele ja irgendwie alle gerne… also quais egal, Hauptsache Freebooter 😉

Kommentare sind geschlossen.